Wasserwesen Mensch 

 

 

Der menschliche Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser. 

Wasser ist neben der Atemluft unser wichtigstes Lebensmittel. 

Von den 2 bis 3 Litern Wasser, die wir täglich zu uns nehmen sollten, erhalten wir etwa eineinhalb Liter als Flüssigkeit, der Rest kommt über die Nahrung in den Körper hinein.

Wasser regelt alle Funktionen des Organismus, z.B.: Körperaufbau, Stoffwechsel, Verdauung, Herz-Kreislauf-Funktion und vieles mehr. 

Wasser ist aber auch für unser Bewusstsein verantwortlich und macht Denkvorgänge, Gefühle und Stimmungslagen erst möglich.

 

Chemisch betrachtet wirkt Wasser als Lösungs-, Transport- und Reinigungsmittel. 

Es fördert die Entschlackung, transportiert Nährstoffe, beseitigt Abbauprodukte aus dem Stoffwechsel, hält den osmotischen Druck der Zellen aufrecht und reguliert die Körpertemperatur. 

Die Ausscheidung von Giftstoffen über Nieren, Darm, Haut und Lunge kann nur in Verbindung mit Wasser erfolgen. 

 

Doch Wasser ist nicht gleich Wasser! 

Um seine oben genannten Aufgaben erfüllen zu können, sollte es möglichst rein sein.

 

 

Aber wer hat schon das Glück, seinen Wasserbedarf aus einer Bergquelle beziehen zu können? 

 

 

 

Die meisten von uns trinken Mineralwässer aus Flaschen oder Leitungswasser aus dem Hahn.

Unser Leitungstrinkwasser steht unter staatlichem Schutz. 

Die in der Trinkwasserverordnung aufgeführten Stoffe stellen jedoch nur einen kleinen Teil der im Wasser tatsächlich vorhandenen Stoffe dar. 

Zu nennen sind hier z.B. die Hormone und Medikamentenrückstände, aber auch Pestiziede, Chlorabbauprodukte, Mikroorganismen, Nitrat, Mineralien u.a..

 

Gerade zum Thema Mineralien im Trink- und Mineralwasser gibt es kontroverse Meinungen. Wasser hat jedoch definitiv nicht die Aufgabe, unseren Körper mit Mineralstoffen zu versorgen.
Die anorganischen Mineralstoffe im Wasser werden nur zu ca. 5% von den menschlichen Zellen aufgenommen.
 

Decken Sie Ihren Mineralstoffbedarf mit organischen Mineralien. Diese finden sich in optimaler Bioverfügbarkeit in unseren Pflanzen, im Obst und im Gemüse!  

 

Die Lösung der oben genannten Probleme ist die Wasseraufbereitung mit dem Prinzip der

Umkehr-Osmose. 

Hierbei handelt es sich um eine 5-stufige Filtrierung des Leitungswassers. 

Das über einen zusätzlichen Wasserhahn auf der Spüle (bei Untertischmontage) oder direkt am Auftischgerät entnommene Wasser ist damit so gut wie 100% von allen belastenden Stoffen befreit und hat somit ein hohes Entgiftungspotenzial für unseren Körper.

 

Begeistern wird Sie der weiche Geschmack des Wassers!

 

Ebenfalls sehen lassen kann sich die Kostenbilanz. Sie sparen mit einer Osmose-Anlage auf Dauer bares Geld, da das Kaufen und Schleppen von Mineralwasserkisten der Vergangenheit angehört.
 

Für weitere Informationen oder

einen Wassertest bei Ihnen zu Hause 

stehe ich gern zur Verfügung.